Pfle­ge-Tipps

Was Ihrem neu­en Bad gut­tut!

Wer das Bad mit schar­fen Rei­ni­gern auf Hoch­glanz brin­gen will, kann man­che böse Über­ra­schung erle­ben. Der Kampf gegen Kalk und Sei­fen­res­te im Bad hin­ter­lässt oft glanz­lo­se Bade­wan­nen und zer­kratz­te Arma­tu­ren.

Damit Sie sich lan­ge an der Schön­heit Ihres neu­en Bade­zim­mers erfreu­en kön­nen, erhal­ten Sie anre­gen­de Ideen und beson­ders wir­kungs­vol­le Pfle­ge­tipps.

Ver­wöh­nen Sie Ihr Bad­zim­mer und Sie ver­wöh­nen sich selbst.

 

Arma­tu­ren strah­len wie­der

Die glän­zen­den Ober­flä­chen von Arma­tu­ren benö­ti­gen auch ein Min­des­maß an Pfle­ge. Aber gehen Sie nicht all­zu scharf ran. Ver­wen­den Sie auf kei­nen Fall scheu­ern­de oder schar­fe Rei­ni­gungs­mit­tel, die Ihre Arma­tu­ren erblin­den las­sen. Auch das Besei­ti­gen von Kalk­ab-lage­run­gen durch Halts­halts­rei­ni­ger, die Mine­ral­säu­ren (z.B. Essig­säu­re) ent­hal­ten, scha­det mehr, als es nützt.

Chrom kön­nen Sie mit einem mil­den Hand­spül­mit­tel oder Sei­fen­lau­ge rei­ni­gen, star­ke Ver­schmut­zun­gen bei Gold mit einem han­dels­üb­li­chen Gold­putz­mit­tel. Bei far­bi­gen Ober­flä­chen sind kla­res Was­ser oder mil­des Spül­mit­tel geeignet.Als idea­le Pfle­ge­kom­bi­na­ti­on bie­ten Arma­tu­ren­her­stel­ler Pfle­ge­mit­tel und Pfle­ge­tü­cher abge­stimmt auf die unter­schied­li­chen Ober­flä­chen an.

 

Bad­mö­bel

Vie­le Bad­mö­bel sind sehr pfle­ge­leicht, denn die Ober­flä­chen bestehen aus ver­sie­gel­tem lackier­tem Holz oder wie­der­stands­fä­hi­gem Schicht­stoff. Neh­men Sie zur Pfle­ge ein wei­ches Tuch und mil­de nicht scheu­ern­de Haus­hals­r­ein­ger, am bes­ten ver­dünn­tes Spül­mit­tel. Glas-und Spie­gel­ober­flä­chen rei­nigt man am ein­fachs­ten mit einem haus­halts­üb­li­chen Glas­rei­ni­ger. Ein tro­cke­nes Tuch ist sicher schnell zur Hand. um klei­ne Was­ser­pfüt­zen weg­zu­wi­schen, damit sie nicht län­ge­re Zeit auf der Möbel­ober­flä­che ste­hen.

Ein klei­ner wich­ti­ger Hin­weis:
Bit­te beach­ten Sie — wie bei allen Elek­tro­ge­rä­ten – auch bei Möbeln mit inte­grier­ten Lam­pen oder sons­ti­gen elek­tri­schen Bau­tei­len, dass sie nicht mit Näs­se in Berüh­rung kom­men dür­fen.

 

Dusche dau­er­haft trans­pa­rent

Glas ist aus dem moder­nen Bad­zim­mer nicht mehr weg­zu­den­ken, über­all dort, wo Was­ser auf Glas trifft, aller­dings um den Preis fort­ge­setz­ter Putz­freu­den. Aber es gibt inzwi­schen eini­ge rei­ni­gungs­freund­li­che Alter­na­ti­ven.

 

Glas­de­kor

Glas­dusch­ab­tren­nun­gen ver­schie­de­ner Her­stel­ler gibt es zum Bei­spiel mit Dekor. Auf die­sen Glä­sern fal­len ech­te Was­ser­trop­fen optisch nicht so auf.

 

Anti-Haft-Ober­flä­chen

Wer es lie­ber trans­pa­rent mag, aber nicht jedes Mal nach dem Duschen nach­trock­nen will, der soll­te sich sicher­heits­hal­ber für eine Glas­dusch­ab­tren­nung mit Anti-Haft-Beschich­tung ent­schei­den.

Eine Erleich­te­rung bedeu­tet die Anti-Haft-Beschich­tung aber auch für alle, die regel­mä­ßig nach­trock­nen: was bei der schnel­len täg­li­chen Rei­ni­gung zurück­bleibt, lässt sich alle paar Wochen ganz leicht ent­fer­nen.

Auf der Ober­flä­che des neu­en Gla­ses perlt Was­ser in grö­ße­ren Trop­fen schnel­ler ab und hin­ter­lässt dadurch weni­ger Rück­stän­de. Selbst wenn nicht gleich nach­ge­trock­net wird, kön­nen Belä­ge auch nach Tagen und Wochen ohne gro­ßen Kraft­auf­wand und schar­fe Rei­ni­gungs­mit­tel schnell ent­fernt wer­den.

Ähn­lich einer Tef­lon-Pfan­ne gilt: weni­ger (put­zen) ist mehr. Kalk­schat­ten wer­den nur sanft abge­zo­gen. Scher­mit­tel sind tabu. Damit das spe­zi­ell behan­del­te Glas sei­ne Funk­ti­ons­fä­hig­keit behält, ist von Zeit zu Zeit eine Nach­be­han­de­lung sinn­voll. Wir bera­ten Sie ger­ne.

 

Sani­tär­ke­ra­mik

Die glat­ten, dich­ten und kratz­fes­ten Ober­flä­chen sind gegen alle im Haus­halt übli­chen Säu­ren und Lau­gen resis­tent. Sie brau­chen des­halb für die täg­li­che Pfle­ge oft nur kla­res Was­ser und ein feuch­tes Tuch. Schnell und mühe­los kön­nen Sie bei­spiels­wei­se mit han­dels­üb­li­chen Bad­rei­ni­gern (z.B. Ajax in der Sprüh­fla­sche) Was­ser­rän­der, Fett- und Sei­fen­res­te ent­fer­nen. Alt­be­währ­te Rei­ni­gungs­mit­tel sind der Haus­haltses­sig oder die ver­dünn­te Essig­es­senz, mit denen sich zum Bei­spiel Kalk­ab­la­ge­run­gen ein­fach ent­fer­nen las­sen. Bei hart­nä­cki­gen Fle­cken kön­nen Sie in ein Essig­was­ser getränk­tes Haus­halts­tuch auch ein­mal über Nacht ein­wir­ken las­sen.

Im Fach­han­del gibt es dar­über hin­aus bewähr­te Kalk­ent­fer­ner oder Essig­rei­ni­ger. Den Essig­rei­ni­ger von Ajax kön­nen Sie unver­dünnt auf­tra­gen und nach kur­zer Ein­wirk­zeit ein­fach abspü­len.

Vor­sich­tig soll­ten Sie mit allen fluor­hal­ti­gen Sub­stan­zen sein, die in Rost­ent­fer­nern und Zahn­crems vor­kom­men kön­nen. Hier soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass alle Rück­stän­de sofort ent­fernt wer­den, da sich bei län­ge­rer Ein­wirk­zeit Fle­cken bil­den kön­nen. Manch­mal kommt es vor, dass sich Ver­un­rei­ni­gun­gen mit der beschrie­be­nen Pfle­ge nicht ein­fach ent­fer­nen las­sen. Hier emp­feh­len wir Ihnen flüs­si­ge oder cre­mi­ge Bad­rei­ni­ger. Ver­bes­sert wird die Wir­kung die­ser Rei­ni­ger noch, wenn Sie einen nicht krat­zi­gen Haus­halts­schwamm benut­zen.

 

Acryl- Bade- und Dusch­wan­nen

Die Rei­ni­gung und Pfle­ge der Acryl –Wan­nen ist pro­blem­los, da Bade­rück­stän­de an der glat­ten Wan­nen­ober­flä­che kaum Ansatz­mög­lich­kei­ten fin­den.

Zur nor­ma­len, täg­li­chen Pfle­ge neh­men Sie einen Schwamm oder ein wei­ches Tuch mit etwas Flüs­sig­rei­ni­ger (z.B. Null-Null-Bad­rei­ni­ger oder ein Trop­fen Spül­mit­tel) und wischen die Wan­ne nach dem Bad aus. Anschlie­ßend nach­spü­len. Fer­tig.
Neh­men Sie auf kei­nen Fall sand­hal­ti­ge Scheu­er­mit­tel. Spa­ren Sie Ihre Kraft! Außer­dem scha­den Sie der Acryl-Ober­flä­che, sie wird davon matt.
Hat sich ein­mal unter einem trop­fen­den Was­ser­hahn oder unter­halb der Was­ser­li­nie ein leich­ter Kalk­be­lag gebil­det, bedingt durch sehr har­tes, kalk­hal­ti­ges Lei­tungs­was­ser, so ent­fern­ten Sie die­sen mühe­los mit ein wenig Haus­haltses­sig.

Ver­wen­den Sie auf kei­nen Fall kei­ne für das Rei­ni­gen von Heiß­was­ser­ge­rä­ten ent­wi­ckel­ten Kalk­ent­fer­ner. Sie ent­hal­ten Che­mi­ka­li­en, die Acryl-Ober­flä­chen für immer ver­fär­ben kön­nen.

Außer­dem soll­ten Sie kein orga­ni­sches Lösungs­mit­tel (z.B. Rei­ni­ger mit Amei­sen­säu­re) mit der Wan­ne in Ver­bin­dung brin­gen.

Soll­te die Acryl-Ober­flä­che ein­mal durch Unacht­sam­keit beschä­digt wer­den – viel­leicht durch unge­eig­ne­te Rei­ni­gungs­mit­tel oder Krat­zer – lässt sich der Scha­den mit wenig Mühe repa­rie­ren: dann kommt das Pfle­ge­set zur Anwen­dung!

Die­ses erhal­ten Sie selbst­ver­ständ­lich bei uns.

Bei mat­ten Stel­len:
Ca. 2cm Polier­pas­te auf einen tro­cke­nen Lap­pen geben und mit einem kräf­ti­gen Druck kreis­för­mig auf der mat­ten Stel­le rei­ben. Danach mit einem wei­chen Tuch nachrei­ben.

Bei tie­fen Krat­zern:
Mit grö­be­ren Schleif­pa­pier (Kör­nung 1000) vor­schlei­fen, bis die Krat­zer nicht mehr sicht­bar sind. Danach mit fei­ne­rem Schleif­pa­pier (Kör­nung 1200) nach­schlei­fen. Dann die mat­ten Stel­len mit Polier­pas­te nach­be­ar­bei­ten.

 

WC-Sit­ze

Vie­le WC-Sit­ze sind aus durch­ge­färb­ten Dou­ro­plast. Zur regel­mä­ßi­gen, Pfle­ge genügt ein feuch­tes, wei­ches Tuch. Bei Bedarf kön­nen Sie einen kunst­stoff­ge­eig­ne­ten, nicht krat­zen­den und nicht ätzen­den Haus­halts­rei­ni­ger ver­wen­den.

 

Flie­sen rei­ni­gen

Wand und Boden­be­lä­ge mit Flie­sen gel­ten als pfle­ge­leicht und schnell zu rei­ni­gen. Den­noch soll­ten Sie dabei eini­ge Din­ge beach­ten: nach dem Ver­le­gen haf­tet eine hauch­dün­ne Zement­schicht von den Fugen­mas­sen auf den Plat­ten.

Sie ent­fer­nen sie am bes­ten mit einem han­del­üb­li­chen Zement­schlei­er-Ent­fer­ner. Für die regel­mä­ßi­ge Rei­ni­gung von Flie­sen eige­nen sich haus­halts­üb­li­che Rei­ni­gungs- und Pfle­ge­mit­tel.

Schon ein Tee­löf­fel Schmier­sei­fe pro Was­ser­ei­mer genügt, um Flie­sen wie­der sau­ber zu bekom­men. Ver­wen­den Sie kei­nes­falls krat­zen­de Scheu­er­mit­tel. Sie kön­nen die Gla­sur dau­er­haft beschä­di­gen.

In den Ober­flä­chen ungla­sier­ter Stein­zeug­flie­sen kön­nen lei­der Schmutz und inten­si­ve Farb­stof­fe ein­drin­gen und schwer zu besei­ti­gen­de Fle­cken ver­ur­sa­chen.

Eine Behand­lung der Ober­flä­chen mit einem Imprä­gnie­rungs­mit­tel kann die Fle­cken­bil­dung bei die­sen Flie­sen ver­hin­dern und die Rei­ni­gung erleich­tern.

 

Natur­stein, Mar­mor, Gra­nit etc. rei­ni­gen

Fle­cken: das bes­te Mit­tel gegen ein­ge­drun­ge­ne Fle­cken in Natur­stein: abwar­ten und Tee trin­ken. Natur­stein hat die Eigen­schaft, ein­ge­drun­ge­ne Fremd­stof­fe mit der Zeit wie­der aus­zu­schei­den. Jeder Ver­such, mit schar­fen Rei­ni­gern etc. den Fle­cken im Natur­stein zulei­be zu rücken, führt meist nur zu noch mehr Fle­cken. Also: ein­fach abwar­ten und ggf. vor­über­ge­hend einen schö­nen Bade­tep­pich drü­ber­le­gen.

Für die ein­fa­che Rei­ni­gung und Pfle­ge von Natur­stein emp­fiehlt sich spe­zi­el­le Edel­stein­sei­fe für Natur­stein. Die­se ist oben­drein bio­lo­gisch abbau­fä­hig und gesund­heit­lich unbe­denk­lich. Kalk­fle­cken bei Mar­mor und kalk­hal­ti­gen Natur­stei­nen: sau­re Rei­ni­ger, Kalk­lö­ser etc. soll­ten Sie grund­sätz­lich nicht auf Mar­mor anwen­den. Mar­mor wird inner­halb kür­zes­ter Zeit von sol­chen „Ent­kal­kern“ stumpf und zer­fres­sen. Kalk­fle­cken auf allen Natur­stei­nen besei­ti­gen Sie ganz ein­fach mit fei­ner Edel­stahl-Wol­le, oder Edel­stahl-Pads. Wich­tig: nur tro­cken und ganz leicht abrei­ben.

Der Kalk geht dann wie Mehl­staub ab. Hin­ter­her mit der Dusche abspü­len. Fer­tig. (Ach­tung: kei­ne nor­ma­le Stahl­wol­le ver­wen­den, da die abge­rie­be­nen Fus­seln ros­ten!). Wenn Sie nicht ganz sicher sind, erst mal an einer unauf­fäl­li­gen Stel­le tes­ten!

 

Anschrift

Büro in Essen

Rein­hold Met­zela­ars
Sani­tär Hei­zung Kli­ma
Wei­den­stra­ße 27
45357 Essen


0201 — 66 11 64
0201 — 66 32 86
Kon­takt­for­mu­lar

    Büro­zei­ten
  • Mon­tag bis Frei­tag von 08:00 — 16:00 Uhr
  • Not­dienst 08:00 — 20:00 Uhr
  • Auch an Sonn- und Fei­er­ta­gen
    0201 — 66 11 64

Aus­bil­dung

Wer­de HELD im HANDWERK:

Hast du dich mal gefragt, woher eigent­lich das Was­ser aus dem Was­ser­hahn kommt und hät­test am liebs­ten neu­gie­rig die Wän­de auf­ge­ris­sen, um nach­zu­se­hen.
mehr …